News

Fördergelder für Ihre Business-Ideen: Workshop mit Insidertipps am 07.12.22, 16:00 Uhr


Im Rahmen unseres Expertenformats „Gemeinsam schlau“ laden wir zu einem hochaktuellen Thema, das viele Unternehmerinnen und Unternehmer beschäftigt. 

Ganz gleich, ob Dienstleistung, Handwerk oder Existenzgründung: Überall werden Pläne für innovative Projekte geschmiedet. Aber häufig fehlt das nötige Geld für eine Verwirklichung. Hier helfen oftmals staatliche Fördergelder. Zuschüsse von Bund, Ländern und EU bieten für fast jedes Vorhaben die passende Finanzierung.

• Förderungen werden bis zu sechs-bis siebenstelligen Beträgen bewilligt 

• Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden 

• Alle Unternehmer*innen sollten ihre Chancen prüfen

Was sind die Voraussetzungen, um Fördergelder zu beantragen? Welche Töpfe gibt es? Und welches Programm passt zu meinem Unternehmen? Aufschlussreiche Antworten auf diese Fragen sowie wertvolle Insidertipps liefert Gerhard Andreas Schreiber*, den wir als Referenten für diesen exklusiven Workshop gewinnen konnten:

FÖRDERGELDER FÜR IHRE IDEEN – WELCHE TÖPFE GIBT ES? 

Von der Idee zum Produkt – Fördergelder zur Projekt- und Unternehmensfinanzierung optimal nutzen

Mi., 07.12.22, 16:00 – 18:30 Uhr

16:00 – 17:30 Uhr: Vortrag / Workshop
17:30 – 18:30 Uhr Einzelgespräche 

Schulungszentrum, 1. OG

Goerzwerk, Goerzallee 299, 14167 Berlin 

Anmeldung bis Di., 08.12.22: https://www.eventhive.de/s/thnwv6

Programm:

Darstellung der aktuellen Förderprogramme 

• Förderprogramme des Landes Berlin und der Investitionsbank Berlin (IBB)

• Förderprogramme des Bundes                                              

• Weitere Förderprogramme / Internationale Förderungen auf EU-Ebene

Grundlagen staatlicher Förderung 

• Rechtliche Rahmenbedingungen 

• Projektförderung

• Infrastrukturförderung 

Konkrete Förderstrategien 

Im Anschluss besteht noch reichlich Gelegenheit für Einzelgespräche und individuelle Fragestellungen. 

*Referent: Gerhard Andreas Schreiber, Chief Financial Officer der Versuchs- und 
Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.. Der Manager und Buchautor kennt die Fördermittellandschaft seit über 25 Jahren und hat mehr als 100 nationale und internationale Förderprojekte erfolgreich begleitet und durchgeführt. 

Die Veranstaltung ist für Mitglieder des Netzwerk Goerzallee e.V. kostenfrei.

Nichtmitglieder mögen bitte zu Beginn der Veranstaltung eine Schutzgebühr von 10,00 € entrichten.

Maren Schellenberg schaut sich im Goerzwerk um


Lockere Atmosphäre und intensive Gespräche

Auf diesen Besuch hatten wir uns besonders gefreut! Maren Schellenberg, die neue Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zahlendorf, nahm sich am Freitag, den 11. Februar 2022, viel Zeit, um das Goerzwerk kennenzulernen. An ihrer Seite: Michael Pawlik. Der Leiter der Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf ist schon seit langem gern gesehener Gast bei uns im Haus.

Während der Führung über unser Gelände schauten wir bei einigen Unternehmen genauer hin, u.a. bei s-blocsbetteriesMMDD-Maxresolution3d, SecurEnergyFreund und KarmaKollektiv. Den innovativen und nachhaltigen Geschäftsideen widmete Frau Schellenberg sich mit großem Interesse.

Anschließend blieb noch genug Zeit für ein zwangloses Gespräch am Kamin in unserem Club Goerzwerk. Bei Bärista-Kaffee und Kuchen von Fräulein Juli plauderte Silvio Schobinger, Goerzwerk-Inhaber und Vorstandsvorsitzender des Goerzallee e.V., mit der Politikerin über geplante und potentielle Projekte im Bezirk.

Unser Fazit: Das Treffen hat sich richtig gut angefühlt! Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit der ersten grünen Bürgermeisterin im Berliner Südwesten.

Auch die Wirtschaftsförderung Steglitz Zehlendorf berichtet auf ihrer Internetseite unter „Aktuelles“ über die erfreuliche Zusammenkunft.

Payback an die Natur


14. Februar 2019 – Das Thema Umweltschutz liegt uns am Herzen. Gemeinsam mit der Stiftung Wilderness International (www.wilderness-international.org) verfolgen wir in diesem Jahr einige nachhaltige Projekte, um ein Payback an die Natur zu leisten. Eines davon: Das Goerzwerk, die Keimzelle des Netzwerkvereins Goerzallee e.V., soll CO2-neutral werden. Dafür leistet Hans Dierstein, Vorstandsmitglied von Wilderness International, die Basisarbeit. Denn zunächst muss der durchschnittliche Energieverbrauch aller hier ansässigen Unternehmen analysiert werden. Wir laden alle Vereinsmitglieder ein, sich an dem Projekt zu beteiligen um, ihren Möglichkeiten entsprechend, einen Obulus an die Natur zu leisten.

Welche Zukunft hat unser Gewerbegebiet? Erste IHK-Veranstaltung im Goerzwerk facht Diskussionen an


10. Mai 2017 - Der Club Goerzwerk platzt förmlich aus allen Nähten - so groß ist der Andrang auf die Podiumsdiskussion, zu der die IHK anlässlich der „Langen Nacht der Industrie“ gemeinsam mit dem Regionalmanagement SÜDWEST in das Goerzwerk geladen hat. Eine hochkarätige Runde konnte gewonnen werden, um sich vor einem Auditorium aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über das Thema „Goerzallee – Standort für innovatives Wachstum“ auszutauschen. Das Ziel: Die Entwicklung einer Agenda für einen sinnvollen Wandel des Gewerbegebietes.

Dr. Reinhard Baumgarten vom Regionalmanagement SÜDWEST regt an, das Gebiet planerisch für Büronutzungen zu öffnen und es unter dem Label „Goerzallee“ berlinweit zu vermarkten. Staatssekretär Henner Bunde sagt für seine Verwaltung die finanzielle Unterstützung für eine Potenzialanalyse zu. Und die Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski erklärt die Entwicklung der Goerzallee sogar zur „Chefinnen-Sache“. Für viele der Zuhörenden die wichtigste Nachricht des Abends! Die zahlreichen Start-ups, die sich zunehmend im Südwesten ansiedeln, betrachten die Anwesenden als positives Zeichen für einen Wandel im Gewerbegebiet, das auf dem Weg ist, sich neu zu erfinden. In fünf bis zehn Jahren werde es an der Goerzallee richtig „brummen“. Da sind sich alle Beteiligten einig.

Was für eine Ehre, dass diese wichtige Diskussion in unserem Hause stattgefunden hat. Ein weiterer Meilenstein Richtung Vernetzung der Akteure ist somit gemacht. Wir freuen uns auf die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes 4.0.!